Nutzung von E-Autos im Winter?

Es ist nicht zu leugnen: Elektroautos haben mit niedrigen Temperaturen im Winter zu kämpfen. Unter bestimmten Umständen – zum Beispiel bei besonders bissiger Kälte – reduziert sich ihre Reichweite um bis zu 50 Prozent. Hauptgrund dafür ist der höhere Energieaufwand für Heizung, Lüftung und Fahrzeugbeleuchtung (was allerdings für konventionell angetriebene Autos gleichermaßen gilt). Doch es liegt nicht nur daran: Bei Kälte verringert sich auch die Leistungsfähigkeit einer Batterie, da die chemischen Reaktionen darin langsamer als sonst ablaufen. Unter anderem dauert der Batterie-Ladevorgang länger.

Taugen Elektroautos also nicht für den Winter? – Nein, keine Sorge. Mit ein paar Maßnahmen kommt man auch mit dem Elektroauto gut durch die kalte Jahreszeit.

Tipp 1: Im Winter sollte man sich generell vernünftig anziehen – das gilt gerade für Fahrer von E-Autos. Jedes Grad, das man dank warmer Kleidung weniger heizen muss, vergrößert die Reichweite.

Finden Sie schnell und
einfach passende Repanet
Werkstätten in Ihrer Nähe.

PLZ oder PLZ-Bereich:

 

Mobilität bei Unfall und Panne, europaweit..
Mehr erfahren ...

30 Jahre Lackgarantie mit Color for Life. Mehr erfahren ...